Sieger 2020 - Surprise

Anzahl Mitarbeitende:

51 (und rund 430 Strassenverkäufer/innen)

Standort: Basel-Stadt
Kontakt:

Münzgasse 16
4051 Basel
+41 61 564 90 90  
www.surprise.ngo

Der Regierungsrat vergibt den Basler Sozialpreis für die Wirtschaft 2020 an Surprise. Er würdigt damit ein Unternehmen, welches als soziales KMU (Verein) ohne behördliche Auftraggeber mit dem Projekt „Chancen-Arbeitsplätze“ die Integration von leistungseingeschränkten Menschen in den ersten Arbeitsmarkt fördert.

Surprise ist unabhängig, erhält keine Subventionen und hat keinen behördlichen Auftraggeber. Seit über 20 Jahren werden sozial benachteiligte Personen in der Schweiz unterstützt und begleitet. Die Mitarbeitenden fühlen sich als Teil der „Surprise-Familie“. Sie werden mit ihren Anliegen, Einschränkungen und ihrem Arbeitseinsatz ernst genommen. Der Basler Sozialpreis für die Wirtschaft 2020 wird Surprise vor allem für das Jobprogramm „Chancen-Arbeitsplätze“ verliehen. Die Teilnehmenden am Jobprogramm sind besonders vulnerabel, oft ohne stabile Gesundheit und generell in ihrer Leistungsfähigkeit beeinträchtigt. Surprise leistet mit dem Programm einen konkreten Beitrag zur Arbeitsintegration der Teilnehmenden, unterstützt sie gezielt und nachhaltig durch Begleitung und Beratung und fördert ihre finanzielle Selbständigkeit.

Der Basler Sozialpreis für die Wirtschaft wurde von Regierungsrat Christoph Brutschin, Vorsteher des Departements für Wirtschaft, Soziales und Umwelt überreicht. Die Preisverleihung fand im Refektorium im Museum Kleines Klingental im Rahmen einer Lunchveranstaltung statt. Thomas Baumgartner (Gesamtleiter Heilsarmee Wohnen) hielt ein spannendes Referat zum Thema „Seife, Suppe, Seelenheil: Das vielfältige Engagement der Heilsarmee in Basel“. Reto Baumgartner (Jurymitglied, Vizedirektor Gewerbeverband Basel-Stadt) interviewte den letztjährigen Preisträger.